2015---Jan










Januar Neujahr (元日 ganjitsu, 元旦 gantan oder 新年 shinnen)
1. Januar Am japanischen Neujahrstag gibt es traditionell ein Familienessen
mit besonderen Speisen, die symbolische Bedeutungen haben,
wie zum Beispiel lange Buchweizennudeln für ein langes Leben.
Außerdem steht in der Regel ein Besuch an einem Shintō-Schrein (hatsumōde)
auf dem Programm. Allerdings muss man dafür besonders vor großen
und beliebten Schreinen Menschenaufläufe und Gedränge in Kauf nehmen.











Vor japanischen Schreinen (deren Gebäude man nicht betritt)
wird Münzgeld geopfert, indem man es in eine dafür aufgestellte Holzkiste wirft.
Mancherorts wird speziell für diesen Tag dafür ein zweiter
oder größerer aufgestellt, um alles Geld aufzunehmen.
Im Meiji-Schrein in Tokio wird sogar extra die Fläche
einer Dreiraumwohnung mit Plastikplane ausgeschlagen,
da dort der Andrang besonders groß ist.












Um Mitternacht, wenn in Europa die Feuerwerke beginnen,
beginnt hier der Geldregen. Nachdem die Besucher teilweise s
chon stundenlang im Hof des Schreins gewartet haben,
wird um 24 Uhr eine Glocke geschlagen. Darauf hin werfen alle in Reichweite
des Geldkastens mit Münzen, vornehmlich denen zu 5 Yen,
da diese als besonders glücksbringend angesehen werden.











An diesem Tag kann man auch viele Japaner im traditionellen Kimono
auf den Straßen sehen. Auch die folgenden Tage gelten noch als Feiertage,
und somit ist Neujahr eine der drei Hauptferienzeiten in Japan,
neben der „Goldenen Woche“ um den 1. Mai und O-bon im August.
Fast alle Firmen und Behörden machen vom 29. Dezember
bis zum 3. oder 5. Januar Betriebsferien.













Am 1. Januar bleiben fast alle Geschäfte geschlossen.
Zu diesem Feiertag werden auch die Häuser und Autos geschmückt.
Sehr beliebt sind dafür Bündel von Bambus, goldene Papiervögel
und nach Schrein-Art gefaltetes Reispapier.
Auch beginnt mit Neujahr ein neues Tierkreiszeichen,
die in Japan nur jährlich wechseln. Deshalb sind auch Bilder
und Statuen des jeweils neuen Tiers sehr beliebt,
das Tier ist auch Hauptmotiv auf den an sämtliche Bekannten
verschickten Neujahrskarten.












Tag der Erwachsenen (成人の日 seijin no hi) :
Am zweiten Montag im Januar (bis 1999 am 15. Januar,
Feiertag seit 1948) An diesem Tag sieht man viele 20-jährige
(genauer all diejenigen, die in diesem Kalenderjahr zwanzig Jahre alt werden)
im Kimono auf dem Weg zum Rathaus,
wo eine Zeremonie zur Feier der Volljährigkeit stattfindet.
Für viele junge Japanerinnen ist dies neben der Hochzeit
die einzige Gelegenheit, zu der noch ein Kimono angelegt wird.



































Jen Homepage
 
Es sind noch keine Links eingetragen!

Soll dein Link hier stehen?
Dann melde dich einfach hier an:
=> Zur Anmeldung
Lass den Briefraben fliegen
 
Werbung
 
 
Heute waren schon 14 Besucher (124 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=